© Petra Louise - Fotolia.com© judwick - Fotolia.com© Klaus Eppele - Fotolia.com

 

 

 

Gartenpflege - einen gepflegten Garten das ganze Jahr ĂŒber

 

2 © Karsten Bittner - Fotolia.com

Die Pflanzenpflege

Die Pflanzen sind natĂŒrlich die Nummer 1 im Garten und prĂ€gen das Bild desselbigen ganz entscheidend. An ihrem Zustand lĂ€sst sich schnell erkennen, wieviel Arbeit sich der GĂ€rtner bei ihrer Pflege macht. Jede Pflanze hat spezielle AnsprĂŒche in Bezug auf den Standort, die Bodenbeschaffenheit, den Wasserbedarf und die LichtverhĂ€ltnisse. Damit sie gut gedeihen, muss der HobbygĂ€rtner also einiges berĂŒcksichtigen. Auch auf die Pflanzenpflege im GewĂ€chshaus oder FrĂŒhbeet gehen wir nĂ€her ein.

 

© Karsten Fischbach - Fotolia.com

Die Teichpflege

Ein Gartenteich ist immer ein willkommener Blickfang und gibt dem Garten eine ganz individuelle Note. Bei der Anlage und Pflege eines Teiches gibt es viele Aspekte zu beachten und wenn er lange ansprechend aussehen soll, ist regelmĂ€ĂŸige Teichpflege unumgĂ€nglich. Nur so erhĂ€lt man eine hohe WasserqualitĂ€t und ermöglicht gutes Wachstum fĂŒr die Teichpflanzen. NatĂŒrlich ist die WasserqualitĂ€t vor allem auch fĂŒr die tierischen Bewohner des Gartenteiches ĂŒberlebenswichtig.

Schön wenn der Teich sich in der NÀhe eine Sitzplatzes oder einer Terrasse befindet, denn dann kann man ihn ganz entspannt auf sich wirken lassen.
-->
Terrassen aus WPC erfreuen sich wachsender Beliebtheit und haben lĂ€ngst Bangkirai den Rang abgelaufen. WPC Terrassendielen der Marke Fiberon sind noch interessanter, da diese Dank der PermaTech-OberflĂ€che nicht mehr verschmutzen, nicht vergrauen und nahezu keine Pflege benötigen. Mit dem Multocoloreffekt wirken sie zudem besonders natĂŒrlich. WPC Fiberon Dortmund finden Sie bei meineterrasse.de GmbH direkt am Phönixsee. Fiberon statt Bangkirai - diese Entscheidung treffen immer mehr Terrassenfans.

 

 

Gartenpflege

Der Garten ist fĂŒr seine Besitzer oft ein Ort der Ruhe und Entspannung. Wer liebt es nicht, sich vor seinem Gartenhaus in den Liegestuhl zu setzen und in aller Ruhe die sommerliche BlĂŒtenpracht zu genießen oder in geselliger Runde zu grillen.

Wer sich einen schönen Garten wĂŒnscht und lange Freude daran haben möchte, muss ihn hegen, pflegen und in Schuss halten. Jedoch wird von vielen HobbygĂ€rtnern die Gartenarbeit auch als Ausgleich zur beruflichen TĂ€tigkeit, Stressabbau und Entspannung empfunden. Das Arbeiten  an der frischen Luft, im Einklang mit der Natur und die körperliche Bewegung kommen Körper und Geist zugute. Ein ganz besonderes Flair kann man seinem Garten verleihen, wenn man in ihm ein Gartenhaus integriert.

Ein Garten braucht das gesamte Jahre hindurch Pflege und Aufmerksamkeit. Böden bearbeiten, SĂ€en, Pflanzen, UnkrautjĂ€ten, BewĂ€ssern, Ernten, Rasen mĂ€hen und vertikutieren, BĂ€ume und Hecken schneiden, DĂŒngen, SchĂ€dlinge bekĂ€mpfen, Laub beseitigen, GartengerĂ€te sowie Gartenmöbel reinigen und pflegen. Aber auch GartenhĂ€user, Terrasse oder Swimmingpool benötigen ab und an etwas Pflege.

Das geht im FrĂŒhling los, wenn der letzte Schnee schmilzt und die ersten warmen Sonnenstrahlen wieder in den Garten locken. Es ist Zeit fĂŒr einen FrĂŒhjahrsputz im Garten. Abgestorbene Pflanzenteile abschneiden sowie Laub und Pflanzenreste entfernen. Beete werden neu angelegt, der Boden gelockert, von Steinen und Unkraut befreit und ggf. mit Kompost angereichert, die Samen ausgesĂ€t und Pflanzen eingesetzt. Die ersten FrĂŒhblĂŒher erhalten etwas DĂŒnger, damit sie krĂ€ftig blĂŒhen. Die nicht winterharten KĂŒbelpflanzen werden aus ihrem Winterquartier geholt, auf Krankheiten untersucht und die dĂŒnnen Triebe gekĂŒrzt. Ins Freiland sollten sie jedoch erst nach den Eisheiligen im Mai.

 

Im Sommer mĂŒssen die Beete und Rabatten gepflegt werden. Zur Rabatten- und Blumenpflege gehört unter anderem: VerblĂŒhtes entfernen, Unkraut jĂ€ten, dĂŒngen (im August letztmalig), bei Trockenheit bewĂ€ssern und – sofern erforderlich – SchĂ€dlinge bekĂ€mpfen. Eine der wichtigsten Aufgaben im Sommer ist die Rasenpflege: mĂ€hen, vertikutieren, dĂŒngen und vor allem ausreichend bewĂ€ssern. Die im FrĂŒhjahr blĂŒhenden StrĂ€ucher sollten einen RĂŒckschnitt erhalten. Obst und GemĂŒse kann geerntet werden. Wer Pflanzen vermehren möchte, kann im Sommer Stecklinge machen.

Wenn im Herbst die Tage wieder kĂŒrzer werden, ist eine der Hauptaufgaben fĂŒr die meisten HobbygĂ€rtner das Laubentfernen. Die BlĂ€tter können auf dem Kompost entsorgt werden, so ist fĂŒr die DĂŒngung im nĂ€chsten Jahr bereits gut vorgesorgt. Bei einigen BĂ€umen, wie beispielsweise Walnuss, empfiehlt sich dies jedoch nicht, da sie sehr schlecht verrotten.

Nach der Obst- und GemĂŒseernte sollten die Beete mit DĂŒnger versorgt werden. BĂ€ume, StrĂ€ucher, Hecken und Pflanzen sollten zurĂŒckgeschnitten werden. Baumpflege und Heckenpflege steht nun auf dem Plan. Die Zwiebel und Knollen fĂŒr FrĂŒhblĂŒher mĂŒssen jetzt bereits in die Erde, um sich im FrĂŒhjahr an der Farbenpracht erfreuen zu können. Der Garten und seine Pflanzen sollte langsam auf die kalte Winterzeit vorbereitet werden. Etwas empfindlichere Pflanzen können mit Reisig, Laub oder Ă€hnlichem Material vor den Wintertemperaturen geschĂŒtzt werden. EinjĂ€hrige Pflanzen werden entsorgt und die nicht winterharten Stauden oder Knollen in das frostfreie Winterquartier gebracht.

 

 

 

Im Winter halten sich die Arbeiten im Garten in Grenzen. Bei starkem Schneefall sollten BĂ€ume, StrĂ€ucher, Stauden etc. vom Schnee befreit werden, bevor sie umknicken oder abbrechen. Ganz wichtig: nicht die Pflanzen im Winterquartier vergessen. Sie mĂŒssen von Zeit zu Zeit gegossen und auf Krankheiten untersucht werden. Auch die winterharten KĂŒbelpflanzen im Freien, sollten bei trockenen Wintern an den frostfreien Tagen hin und wieder gegossen werden.

Einige Pflanzen sind besonders pflegeintensiv, andere wieder kaum. So kann man bereits bei der Gestaltung des Gartens und der Auswahl der Pflanzen zum Teil darĂŒber entscheiden, wie aufwendig die Arbeiten im Garten werden sollen.

 

  Gartenpflege
  
FrĂŒhling
  
Sommer
  
Herbst
  
Winter

  Pflanzenpflege
   Baumpflege
  
Blumenpflege
  
Heckenpflege
    -
Buchsbaumhecken
    -
Kirschlorbeerhecken
    -
Ligusterhecken
  
Pflege im FrĂŒhbeet
  
Pflege im GewÀchshaus
  
Rasenpflege

  Teichpflege
   Algen im Gartenteich

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum